Rinzai-Zen: lebendiger Buddhismus

 

Zen-Meister Rinzai Gigen (-866)Zen-Meister Rinzai Gigen (-866)Die Rinzai-Zen-Schule bezieht sich inhaltlich auf Shākyamuni Buddha (563-483) und ist somit nichts anderes als lebendiger Buddhismus.

Die lückenlose und direkte Übertragung vom Meister zum Schüler (Übertragungslinie) über viele Generationen bis heute eröffnet uns die Möglichkeit, Buddhas Erfahrung hier und jetzt in uns und unserem Alltag zu verwirklichen. Entscheidend geprägt wurden der Geist und die Übungsweise der Rinzai-Zen Schule durch den chinesischen Meister Rinzai Gigen (-866), nach dem sie benannt ist. Seine Art, die Buddha-Lehre zu zeigen, und seine Teishō (Vortrag des Meisters) sind uns im Rinzai Roku überliefert. Dies zeigt ihn als einen kraftvollen, klaren, lebendigen Meister mit Geistesschärfe und Humor, der fernab jeder Mystik im Alltag verwurzelt ist. Die Grundelemente der Rinzai-Schulung sind damals wie heute: Zazen, Teishō, Dokusan.

ZazenZazenZazen ist schweigendes, gegenstands­loses Sitzen, welches zur Alltagsübung und Lebenshaltung wird.

Wir weisen darauf hin, wie wichtig die Übung des Zazen gerade im digitalen Zeitalter und der Überfrachtung mit Internet-Informationen für den einzelnen Menschen ist.

Zazen, das stille, schweigende, gedankenfreie Sitzen, bietet die notwendige Entspannung für das überforderte Gehirn des Menschen der Gegenwart.

Kein Mensch hält auf Dauer dieser externen Belastung stand, ohne ein inneres Gleichgewicht zu finden.

Da wirkendes Zen sich der Worte entzieht, keine denkerische Erklärung braucht und auf heilsame Weise durch Entsprechung wirkt, kann es nur durch Ausprobieren erfahren werden.

Das ist das Geheimnis dieser buddhistischen Methode.

Montag und Donnerstag zu unseren Sitz-Zeiten ab 18.00 Uhr geben wir für alle Interessierten nach telefonischer Anmeldung und bei rechtzeitigem Erscheinen eine kurze Einweisung.

Erwarte, glaube, hoffe nichts – nütze augenblickliches Erleben und hilf Dir selbst!

Teishō ist ein Vortrag des Meisters, der die lebendige, persönliche Erfahrung zum ISōtetsu Yūzen RōshiSōtetsu Yūzen Rōshinhalt hat. Teishō hat die Auf­gabe, den Schüler aufzurütteln, seine ein­­ge­fahrenen Denk­gewohnheiten aufzubrechen und so den Weg frei­zu­machen für die unge­dachte lebendige Wirklichkeit.

Zen-Meister Hakuin Ekaku (1686-1769) Zen-Meister Hakuin Ekaku (1686-1769)Dokusan ist die persönliche, unmittel­bare Begegnung zwi­schen Meister und Schüler, die das Herzstück der Kōan-Schulung bildet. Der Kōan-Schü­ler beschäftigt sich mit einem lebenswichtigen, existenziellen Problem. Dies geschieht, indem er selbst völlig dieses Kōan wird. Eine solche Übungsweise bedarf der Vorbereitung, Anleitung und Kontrolle durch einen Meister.

Zen, eine a-religiöse und a-theistische Lebensweise, ist ein buddhistischer Weg der Selbstbefreiung von Leid und der Selbstfindung aus eigener Kraft. Wir respektieren und achten andere spirituelle Richtungen und wünschen aufrichtig, dass uns Gleiches widerfahre.

Seerose Vorschau

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x